Bemusterung – TAG 2 – Der „Notschalter“

Nach einer ruhigen Nacht im Hotel Adler ging es am zweiten Tag direkt weiter mit der Bemusterung. An diesem Tag standen die Themen Sanitärauswahl, Lichtschalter, Steckdosen, Klingel, Gegensprechanlage und unser Streitthema der „Notschalter“ an.

TAG 2

Am zweiten Tag fanden wir uns gegen 09:30 Uhr im Innovationszentrum von KAMPA im Büro unseres Ausstattungsberaters Herrn Art ein. Dort haben wir zusammen mit Herrn Art und Herrn Lang nochmal alle Details vom Vortag kurz durchgesprochen und Änderungen von unserer Seite schon mal angegeben.

Im Anschluss ging es mit Herrn Lang direkt in den Sanitärbereich, um dort die Auswahl für unser Dusch/WC im EG und Badezimmer im OG zu treffen. Die Waschbecken wollten wir eigentlich bei KAMPA rausnehmen, da uns sehr gute Angebote für Waschtische und Waschbecken einer anderen Firma vorliegen. Wir wollten vor Ort nochmal schauen, ob wir nicht doch fündig werden. In den Punkten Duschwanne im EG, Badewanne im OG und Toiletten wurden wir schnell fündig. Bei den Toiletten haben wir einen kleinen Aufpreis, da wir uns für eine randlose Variante entschieden haben. Im EG fanden wir auch ein Waschbecken, so dass wir das Angebot von der externen Firma an dieser Stelle nicht mehr benötigen. Im OG sind wir aber nicht fündig geworden, so dass wir unser Waschbecken inkl. Waschtisch weiterhin von der externen Firma beziehen werden. Grundsätzlich sind Waschtische oder auch Spiegelschränke nicht in den Auswahlen enthalten, können aber entsprechend aufbemustert werden. Im Bereich der Armaturen für Waschbecken, Duschen und Badewannen sind wir fast ausschließlich bei den Standardprodukten geblieben. Lediglich in der Dusche im OG trafen wir eine Auswahl, welche uns ein paar Euro mehr kosten wird.

Waschbecken
Unser Waschbecken im Dusch/WC EG
Duschwanne
Auswahl der Duschwanne von Villeroy&Boch für unser Dusch/WC im EG
Duschamatur im Bad Obergeschoss
Unsere Duscharmatur mit Aufpreis für unsere begehbare Dusche im OG

Ebenfalls am zweiten Tag wurden die Lichschalter und Steckdosen ausgesucht. Hier gibt es eine Auswahl verschiedener Hersteller. Wir sind bei der Standardauswahl von VIMAR (Serie: PLANA) geblieben. Die Lichschalter und Steckdosen von VIMAR haben uns sehr gut gefallen und man kann diese ohne Aufpreis in den verschiedensten Farben auswählen. Gerade im Bereich der Kinderzimmer kann man da kreativ werden, sofern man schon weiß welche Wandfarbe gestrichen wird. Wir sind bei einer schneeweißen Variante geblieben. Neben den Lichschalter und Steckdosen haben wir uns auch für eine Klingel und Gegensprechanalge entschieden. Auch hier hat uns das Standardmodell zugesagt, so dass wir keine Mehrkosten zu erwarten haben.

Lichschalter und Steckdosen
Auswahl an Lichtschaltern und Steckdosen, sowie Farben der Firma VIMAR

Danach wurde über die Fliesengestaltung im Dusch/WC EG und Badezimmer OG gesprochen. Hierzu hatten wir uns in die Alm gesetzt, welche ein schönes Flair zum Kaffee-Trinken, Austausch aber auch Beratungsgespräche bietet. Mit der Erfahrung von Herrn Lang aus seiner vorherigen Zeit in der Fliesenbranche hatten wir wieder einen super Ansprechpartner, welcher uns eine sehr tolle Gestaltung der beiden Räume vorgeschlagen hat. Bei der Fliesengestaltung geht es darum wie die Verlegerichtungen in den einzelnen Räumen oder ob z.B. an bestimmten Stellen (Ablagen, etc.) die Bodenfliese als kleine Hervorhebung/Hingucker verlegt werden soll. Herr Lang hatte sich hier sehr viel Mühe gegeben und alles für uns auf Papier gezeichnet und eingefärbt. So konnten wir uns sehr gut vorstellen wie die einzelnen Räume später aussehen.

Am Ende des Tages sind wir die Elektroplanung vom Vortag nochmal durchgegangen und geprüft, ob wir nicht noch irgendwelche Änderungen haben. Vom Vortag hatten wir noch ein Thema offen, welches dabei erneut zur Sprache kam – „der Notschalter“, mit welchem alle Rollläden im Haus hoch- oder runtergefahren werden sollen. Mein Mann wollte diesen Schalter unbedingt, so dass er beim Verlassen des Hauses die Rollläden alle runterfahren kann, z.B. wenn es in den Urlaub geht. Jetzt musste der Schalter allerdings positioniert werden und hier brach eine „schöne“ Diskussion los 😉 Mein Mann wollte den Schalter auf einer Höhe, wie man sie von Notausschaltern kennt, positionieren. Damit war ich aber gar nicht einverstanden. Nach bestimmt 30 Minuten kamen wir aber zu einem Kompromiss, so dass der Schalter nun auf der selben Höhe wie das Thermostat befindet und mein Mann sich eine schöne Schalterfarbe „blau metalic“ aussuchen durfte. Wir freuen uns schon darauf wie oft die Frage gestellt werden wird welche Funktion der Schalter hat, da er schon auffällig sein wird. Aber normal kann ja jeder 😉

Notschalter Rolläden
Der Notschalter auf Wunsch meines Mannes neben der Eingangstür

Neben dem „Notschalter“ haben wir uns auch für die Kühlfunktion der Außeneinheit entschieden, so dass wir im Sommer das Haus um ca. 2 Grad runterkühlen können. Es handelt sich also um keine Klimaanlage, mit welcher man das Haus auf eine gewünschte Temperatur runterkühlen kann.

Zum Abschluss des Tages bekamen wir nochmal eine Aufstellung aller bisherigen Minder- und Mehrkosten. Nach Tag 2 hatten wir Mehrkosten von ca. 9000€ seit Vertragsunterzeichnung. Der Mehrpreis ist für uns in Ordnung, da es sich um Punkte handelt, welche wir nicht missen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.